Special: Die Premium-GPS-Motorrad-Navis von Garmin – zūmo Family

Schon geht es bei den meisten Zweiradaktivisten mit der Motorradsaison los, der Sommeranfang ist am Tag, an welchem man wieder auf das Motorrad steigt. Wer sich für die ersten Motorradtrips in diesem Jahr schon Reiseziele gesetzt hat, aber noch nicht mit einem entsprechenden Biker-Navi versorgt ist, der wird sich den Platzhirschen in diesem Segment anschauen. Es gibt ganz aktuell noch die 395er und 595er von Garmin, aber wir möchten Euch bewusst die Vorgänger-Navis empfehlen: Das zūmo 390LM und der große Bruder zūmo 590LM von Garmin bieten hier sinnvolle Features für Motorradfahrer, die wir genauer beleuchten möchten und eine Entscheidungshilfe bieten.

Der zūmo ist mehr als nur eine digitale Karte. Die beiden Geräte von Garmin möchten Euer Fenster zu mehreren 1000km Eurer Route sein. Das eigene Geschichtsbuch, welche Eure Routen und Wartungsintervalle des Bikes protokolliert. Die Geräte sind ohne Probleme sowohl bei Sonnenschein als auch bei Regen einsetzbar. Das sollte bei einem Outdoor-Navigationssystem vorausgesetzt werden können, daher ist es ein wegweisendes Produkt, mit dem sich der Besitzer lediglich frei fühlen soll, ohne auf der eigenen Tour alleine sein zu müssen.

Die zumo Modelle von Garmin

Mit einer Bildschirmdiagonale von 4,3-Zoll glänzt der zūmo390LM

Das zūmo 590LM ist das erste Biker Navi mit einem 5-Zoll Display. Es bietet ins eine motorradspezifische Navigation, diese beinhaltet viele Möglichkeiten zur Routenplanung und lässt sich direkt mit dem Smartphone koppeln. Dank dieser Verbindung sind auch Online Dienste wie beispielsweise Live-Verkehrsinformationen und Wetterdaten verfügbar.

Für die Biker gemacht

Die hochwertig Ausstattung des Topmodells von Garmins zūmo Reihe soll auf die Bedürfnisse der Nutzer ausgerichtet sein. Das heißt es besitzt ein robustes Gehäuse, ein transflektives Display, Europakarten, lebenslange Updates, Round-Trip-Routing für „kurvenreiche Strecken“, einen Fahrspurassistent und Kreuzungsansichten. Diese Features sollten das Motorradfahren um einiges erlebnisreicher gestalten.

„Der zūmo 590LM verkörpert eine neue Klasse von Navis für Motorradfahrer. Er verbindet in besonderer Weise Robustheit und Zuverlässigkeit mit fortschrittlicher Navigation und Vernetzung“

 – Berna Celik-Rymdzionek, Product Marketing Managerin bei Garmin.

Der Vorteil bei diesem Navigationsgerät ist, dass er speziell für den Outdooreinsatz am Motorradlenker entwickelt wurde. UV-Strahlung, Treibstoff-Spritzer oder schlechte Witterungsbedingungen machen ihm nichts aus. Auch mit Handschuhen lässt der zūmo 590LM sich ganz bequem bedienen. Zudem kann das Navigationsgerät ganz nach Geschmack, Situation oder Platzverhältnis horizontal oder auch vertikal ausgerichtet werden. Der Strom wird durch das Bordnetz oder über einen wiederaufladbaren Akku bezogen. Wer sich die Halterung in einem Motorrad-Fachgeschäft installieren lassen möchte, sollte um die EUR 110,- Montagekosten rechnen.

zumo-beitragsbanner

Geplant – Spontan –oder beides?

Neben der Motorradhalterung umfasst der Lieferumfang des zūmo 590LM auch eine Befestigung und ein Ladekabel für den Einsatz im Auto. Nicht dass er dort schlechter wäre, er berechnet auch im Auto den kürzesten weg von A nach B. Rundtouren lassen sich mit der zur Verfügung stehenden Zeit, der gewünschten Entfernung und im Hinblick auf Attraktionen auf der Strecke, ideal planen. Doch es geht auch anders: Wer lieber spontan drauflos fährt  der ist mit der „TrackBack“ Funktion bestens bedient. Diese bringt den Fahrer wieder zum Ausgangspunkt seiner Tour zurück. Dabei steht die Sicherheit immer im Vordergrund:

„Garmin Real Directions navigiert den Fahrer anhand von klaren Ansagen zu markanten Streckenpunkten wie Tankstellen, Ampeln oder Straßenschildern. Durch den aktiven Fahrspurassistenten wissen Biker darüber hinaus frühzeitig, auf welcher Spur sie sich einordnen müssen. An unübersichtlichen Kreuzungen oder beim Wechsel von Autobahnen kommt die PhotoReal 3D-Kreuzungsansicht zum Einsatz – hektische oder gar gefährliche Situationen werden so vermieden,“

so ein Pressesprecher von Garmin.

160512_garmin_zumo590LE

Multimedial vernetzt

Dank Bluetooth bietet der zūmo 590LM viele Möglichkeiten der Vernetzung. So kann man beispielsweise das eigene Smartphone mit dem Navi verbinden. Das Handy kann bei einem Anruf sicher in der Tasche bleiben, während ein Anruf über das Navigationsgerät ausgeführt wird. Das Gespräch findet dann selbstverständlich verkehrssicher über ein Headset statt. Wir haben das Garmin zūmo 590LM mit der Headset Bluetooth-Einrichtung von BlueBike gekoppelt – funktioniert hervorragend! Auch Musikfreunde kommen auf ihre Kosten, denn das Navi besitzt einen integrierten MP3-Player mit Audio-Ausgabe auf das Headset. So können die Lieblingslieder ganz einfach per USB oder Bluetooth gestreamt werden. Sogar unangenehme Dinge wie der anstehende Ölwechsel  oder wichtige Wartungsintervalle lassen sich übersichtlich im Auge behalten.

Mit optionalen Sensoren lässt sich sogar der Reifendruck überprüfen. Davon rate ich aber ab. Die Sensoren melden bei unserer Testmaschine (TRIUMPH Rocket 3) einen ständigen Abbruch der Verbindung. Wer das zūmo 590LM mit dem Headset verbunden hat, kommt sich wie im Flugzeug vor und denkt an das Anschnallsignal, nur dass hier darauf hingewiesen wird, dass die Sensoren nicht mit dem zūmo 590LM verbunden sind. Im eigenen Garmin Supportbereich konnte dafür auch keine Lösung gefunden werden. Zudem scheint es uns, dass sich diese Sensoren gerade in der Überarbeitung befinden, da Sie in den einschlägigen Online-Shops nicht mehr angeboten werden oder zu überteuerten Konditionen (Stück für € 77,99) angeboten werden. Allerdings hat der Hersteller selbst die Preise auch auf konstante € 99,99 liegen.

Für uns persönlich als Motor & Tourenportal, die Ausfahrten per ActionCam festhalten, haben die zūmo-Produkte noch ein weiteres Feature, was sehr geschätzt wird. Die Anbindung an die hauseigenen Action Cam VIRB XE, welches das drahtlose Starten und Anhalten der Aufnahme ermöglicht – we like!

Software Garmin Express

Was im ersten Moment keinen großen Sinn macht, erscheint bei genauerer Betrachtung ein super Gadget-Hub zu sein. Die Rede ist von Garmin’s eigener Software, um alle Geräte zu verwalten.

kmd_zumo590registrierung_150806

Wir haben den zūmo 590LM per microUSB an einen Mac-Rechner (Windows geht natürlich auch) angeschlossen und die knapp 49MB-Software installiert und das Produkt registriert, einen Spitznamen vergeben und fertig gestellt. Nach Abschluss der Registrierung wurde mir auch mitgeteilt, dass ein Karten- und Software-Update zur Verfügung steht. Auch wenn dieses Update 3 Stunden dauern sollte, habe ich es angenommen.

kmd_zumo_geraete_registrierung_150806


Fazit zu den Premium-GPS-Motorrad-Navis von Garmin

KissMyDrive Urteil und Bewertung - 90 PunkteDie Frage stellt sich nach der Displaygröße: 4,3 Zoll oder glatte 5 Zoll am Motorradlenker?Das Gehäuse ist sehr robust, sowie vibrationsgeschützt und wasserdicht. Die Sprachausgabe erfolgt entweder über den integrierten Lautsprecher oder per Bluetooth-Kopplung an ein Headset oder einen bluetooth-fähigen Helm. Die Stimmauswahl ist nicht groß. Bei uns spricht eine deutsche Frauenstimme. Sie klingt exakt, klar, laut und deutlich. Was ist uns noch (positiv) aufgefallen? Die Geschwindigkeit spielt für viele Nutzer eine wichtige Rolle. Der Prozessor ist flott, denn alle Darstellungen und Seiten laufen sehr flüssig, die Berechnungen laufen sehr schnell, da sitzt ein potenter Prozessor im Gehäuse. Im 5-Zoll Gerät werkelt offensichtlich ein schnellerer Prozessor als im 4,3-Zoll großen zūmo 390LM. Das ist neben der Displaygröße auch der wesentliche Grund, warum Nutzer das zūmo 590LM wählen. Es gibt interessante Vergleiche auf der Videoplattform YouTube. Alles in allem ist der zūmo 590LM viel mehr als nur ein einfaches Navigationsgerät für Motorradfahrer, sondern viel mehr ein Bordcomputer mit einer ganzen Menge sinnvoller Features. Wer Wert auf zusätzliche Mediensteuerung legt und Spotify direkt im Navigationsgerät verankert haben möchte, wirft einen Blick auf das zūmo 595LM oder zūmo 395LM. Das ist die aktuellste Geräteklasse von Garmin, die seit April 2016 im Handel erhältlich ist.

Jetzt anschauen und kaufen

Der Hersteller Garmin bietet die Geräte als Vorgängermodelle noch zum UVP an: Für das zūmo 590LM sind € 649,- und für das zūmo 390LM ab € 449,- fällig.  Im Moment ist der Navigations-Allrounder 590LM für € 540,- bei Amazon und der 390LM für € 359,-erhältlich.

 

Verwandte Beiträge

Vorstellung Garmin EDGE 820 – Es wird Zeit zum sma... Falls Radfahren Eure Leidenschaft ist, dann seid ihr heute hier richtig. Wir stellen Euch heute einen neuen GPS Profi-Radcomputer mit umfangreichen Na...
#033 Hessen: Tour 150815 Feldberg im Taunus AUFFAH... Die technische Ausstattung einer Redaktion, die sich im Bereich Motor und Touren aufhält, ist extrem wichtig für den Erfolg. Daher haben wir uns sch...
#032 VIRB Edit Test am PC: Erste Testfahrt mit der... In unserem letzten Beitrag Episode #031 haben wir von der ActionCam Garmin VIRB X/XE mit GPS-System Daten auf (G-Metrix) bereits berichtet und festges...
#031 VIRB Edit Test am Mac: Erste Testfahrt mit de... Die ActionCam Garmin VIRB X/XE ist mit GPS-System Daten auf (G-Metrix) ausgestattet und erlaubt es in der Nachbearbeitung einige tolle und passende Wi...
Vorstellung: ActionCam für Motorradfahrer – Garmin... Ganz gleich, ob Fahrradfahrer, Snowboarder oder Surfer – wer sich in Szene setzten möchte, verwendet sogenannte ActionCams, sprich tragbare Kameras, d...
Kommentare schließen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.