Schönere Tourenaufzeichnung mit neuen Apps für Rennrad-Fahrer und Mountainbike-Fans plus Zubehör (Gewinnspiel)

Nicht selten haben sich die Fahrradfahrer unter uns Tourenfahrern gefragt, ob es geht: Das Smartphone als perfekter Radcomputer? Dafür benötigt der Nutzer die richtigen Bike-Apps und im Special des Internetportals iPadBlog beweisen die Damen und Herren mit den Apps des Monats im Juli 2013 – Radsport-Apps wohin die Reise gehen soll. KissMyDrive befragte die Eventagentur EK Global Links GmbH in Bad Homburg, auf welches Unternehmen ein Fokus gesetzt werden sollte. Schliesslich tummeln sich mittlerweile viele Event- und Sportfirmen in dem Bereich Selbstmessung. Das Unternehmen Runtastic wird an dieser Stelle genauer angeschaut. Auch dieses Unternehmen weist darauf hin, dass die neue Bike-Apps, Sensoren und Halterungen auf den Markt gebracht haben.

runtastic logoRuntastic startet mit einer Radsport-Initiative in die Saison 2013: Erstmals sind die Mobile Apps „Road Bike“ und „Mountain Bike“ als Android-Version erhältlich. Die Fahrrad-Apps fürs iPhone, bereits seit 2012 auf iTunes erhältlich, wurden bei dieser Gelegenheit umfassend überarbeitet. Gleichzeitig zur neuen Software bringt Runtastic neues Zubehör auf den Markt, welches das Smartphone zum wahrscheinlich besten Radcomputer aller Zeiten macht: Der „Runtastic Speed“-Sensor, der „Cadence“(Trittfrequenz)-Sensor sowie der Runtastic Herzfrequenz-Brustgurt zeichnen die Leistungen des Radsportlers noch exakter und umfassender in der App auf. Das Runtastic Bike Case positioniert jedes Smartphone sicher geschützt und ergonomisch perfekt platziert am Radlenker.

Das Smarthone als perfekter Fahrrad-Computer

Icon Runtastic Road Bike PRO GPS Fahrradcomputer - runtasticDie Apps Road Bike und Mountain Bike sind für iOS und Android in einer kostenlosen LITE sowie einer PRO-Version erhältlich. Sie verwandeln das Smartphone in einen mächtigen Bike-Computer. Das GPS-Tracking zeichnet Routen auf und zeigt die Geschwindigkeiten an. Auf der eingebundenen Google Map kann man eine vorher ausgewählte Route abfahren und sieht, welche Strecke man bereits zurückgelegt hat. Die eigene Position sowie die aktuellen Leistungsdaten können Freunden live auf runtastic.com mitgeteilt werden und auf Wunsch über Facebook und Twitter geteilt werden. Über Audio-Feedback werden die wichtigsten Parameter ausgegeben oder der Sportler von den Freunden zuhause über die „Cheering-Funktion“ mit bis zu fünf Sekunden langen Anfeuerungen motiviert. Die aktuellen Wetter- und Winddaten werden ebenso eingeblendet.

Die Bike-Apps verfügen darüber hinaus über Offline-Karten und die Messung der Steiggeschwindigkeit und der zurückgelegten Höhenmeter. Nach dem Training erhält der Nutzer eine Statistik der vollbrachten Leistung. Diese kann er via Social Media auf Facebook, Twitter, Google+ oder E-Mail mit Freunden teilen. Weiters werden vergangene Sessions in einer zeitlichen Reihenfolge aufgelistet.

runtastic_roadbike_130709

„Der Radsport zählt zu den beliebtesten Sportarten. Immer mehr Leute zieht es aufs Fahrrad, sei es aus purem Vergnügen oder aus sportlichem Ehrgeiz. Runtastic möchte mit den Apps Road Bike und Mountain Bike der Bike-Community die perfekten Tools liefern, um die Leistung zu tracken, seriös zu trainieren und mit Spaß zu mehr Bewegung motivieren. Runtastic steht für höchste Qualität – deshalb haben wir uns entschlossen, neben der Software auch das entsprechende Zubehör auf den Markt zu bringen, welches unseren Anforderungen standhält“,

sagt Florian Gschwandtner, CEO und Gründer von Runtastic.

Runtastic: High Quality Hardware für den Radsport

Erstmals entwickelte der mobile Fitness- und Gesundheitsanbieter Zubehör extra für den Radsport, welches perfekt in die App eingebunden werden kann. Der Runtastic Speed und Cadence Sensor funktioniert mittels Bluetooth Low Energy (BTLE) und trackt Geschwindigkeit und Trittfrequenz. Zusätzlich sind im Runtastic Shop oder auf Amazon Herzfrequenz-Brustgurte und eine für iPhone und Androide-Geräte passende Bike-Halterung erhältlich.

hardware on runtastic bei kmd

„Unser Zubehör eignet sich perfekt dazu, um unsere an sich schon sehr mächtigen Apps für ernsthaftes Training „aufzurüsten“. Gemeinsam mit den Apps Road Bike und Mountain Bike hat der Sportler seine Leistung immer im Auge und kann seine Entwicklung genau dokumentieren und auswerten“,

so Gschwandtner.

„Quantified Self“ als Megatrend

Runtastic startete 2009 als Entwickler hochqualitativer Apps zum Erfassen und Teilen sportlicher Leistungen. Mittlerweile positioniert sich das Unternehmen immer stärker als Anbieter von Mobile Apps und Zubehör, welches das Aufzeichnen und Analysieren von Leistungen und Daten nicht nur beim Sport, sondern auch im Alltag ermöglicht. „Quantified Self, also das Analysieren der eigenen Leistungen und des Alltags, ist ein Megatrend. Viele Menschen wollen gesünder leben oder ihre sportlichen Leistungen verbessern und zeichnen deshalb ihren Alltag per Smartphone auf. Speziell im Radsport gab es bisher nur sehr wenige Lösungen, die das Thema in hoher Qualität abdecken. In diese Lücke stoßen wir nun“, so Gschwandtner.

Preise Runtastic Radsport Sortiment

Runtastic Roadbike App LITE für iPhone: kostenlos
Runtastic Mountainbike App LITE für iPhone: kostenlos
Runtastic Roadbike App PRO für iPhone: 4,99 Euro
Runtastic Mountainbike App PRO für iPhone: 4,99 Euro
Runtastic BikeCase für iPhone 4/4S/5 schwarz oder weiß: 49,99 Euro
Runtastic Speed und Cadence Sensor: 59,99 Euro
Runtastic Easy Bike Mount: 9,99 Euro
Runtastic Mounting Bracket schwarz oder weiß: 9,99 Euro

Runtastic Road Bike PRO GPS Fahrradcomputer - runtastic

Runtastic Mountain Bike PRO GPS Fahrradcomputer - runtastic

Ihr wollt mit den Apps für das iPhone PRO gehen?

  • Euch hat der Artikel gefallen?
  • Ist seid motiviert und werdet Euch merh sportlich betätigen
  • Für die Apps Runtastic, Mountain- und Roadbike sorgen wir dafür, dass ihr „PRO“ bekommt
  • Einfach in der Kommentarfunktion unten niederschreiben, wie oft ihr mit Eurem Bike auf Tour geht
  • Kennt ihr iPadBlog eigentlich?

 


Verwandte Beiträge

So sieht die Zukunft aus: Motorrad mit dem Smartph... Auf der internationalen Motorradmesse EICMA in Mailand, Italien, präsentierte Bosch kürzlich ein Smartphone-Integrationssystem mit dem Namen "mySPIN" ...
Mit der Smartphone-App zum freien Stellplatz Knapp 2500 Sensoren montierte die Robert Bosch GmbH während der letzten Monate auf insgesamt 15 Park + Ride-Plätzen entlang der S 2 (Schorndorf) und S...
#024 Teil 1 (Theorie): Einführung in die Motorrad ... Nachdem die Motorradsaison begonnen hat, sind die meisten Motorradfahrer noch mit der Reinigung und dem Aufladen der Batterie beschäftigt. Ein großer ...
#010 Was bietet das Portal KissMyDrive? Herzlich Willkommen zur 10. und wichtigsten Videoepisode bei KissMyDrive - Motor & Touren Viele Interessenten und Firmen wollen einfach kurz wiss...
Kommentare schließen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.