Blog Archives

Alltagsfahrzeug: Der neue Volkswagen up! ist erhältlich [VIDEO #039]

Kleinwagen sind besonders für Familien als Zweitwagen eine vorteilhafte Wahl. Nun steht ab sofort der aufgefrischte up! in den Showrooms der Volkswagen Partner. Der kleine Trendsetter bietet eine umfangreichere Serienausstattung, mehr Individualisierungsmöglichkeiten und eine erweiterte Infotainmentwelt. Zudem hat  Volkswagen für den up! einen neuen Top-Motor mit 66 kW/90 PS im Angebot. Echte Musik-Fans hingegen kommen beim Sondermodell up! beats mit 300 Watt starkem Soundsystem voll auf ihre Kosten. Die Preise für den up! starten ab 9.850 Euro.

Kurz zusammengefasst – der neue Volkswagen up! [2016]

  • Kleiner Trendsetter begeistert mit umfangreicherer Serienausstattung, erweitertem Infotainment und Smartphone-Integration
  • Neuer Topmotor mit 90 PS für den wendigen Kleinwagen
  • Neuer up! beats gibt mit 300 Watt starkem Soundsystem von BeatsAudio den Ton an

Der up! präsentiert sich im neuen Look: Vom Stoßfänger, über den Heck-Diffusor, die Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht und die Rückleuchten – der up! wurde in weiten Teilen aufgefrischt. Zusätzlich bieten neue Außenlackierungen, kontrastreiche Dachfarben und Foliendesigns sowie farbige Leichtmetallfelgen und Sitz-Designs einen großen Spielraum für Individualisierungen. Für mehr Dynamik sorgt neben den beiden bekannten Benzinmotoren mit 44 kW/60 PS1 und 55 kW/75 PS2 nun der spritzige 1.0 TSI (66 kW/90 PS). Der neue Dreizylinder ist das bislang stärkste Triebwerk und der erste Turbo der Baureihe. Darüber hinaus gibt es den Stadtflitzer auch als effizienten, elektrisch angetriebenen e-up! (60 kW/82 PS)4 und als eco-up! mit Erdgasantrieb (50 kW/68 PS).

Erstmals sind optional auch ein Multifunktionslederlenkrad, Climatronic (Klimaautomatik) und als Besonderheit in diesem Segment eine Rückfahrkamera erhältlich. Ein weiteres Novum an Bord des up! ist die Smartphone-Integration. Einfach über dem Dashpad einklinken, via Bluetooth koppeln und schon wird das Smartphone dank Volkswagen App zum Infotainmentsystem mit Navigationsfunktion und Bordcomputer.

Zum Marktstart schickt Volkswagen zudem das neue Sondermodell up! beats ins Rennen. Es verfügt serienmäßig über ein 300 Watt starkes Soundsystem und wurde exklusiv vom US-Audiospezialisten BeatsAudio für Volkswagen abgemischt. Das Grundmodell des neuen up! ist trotz zusätzlicher Serienausstattung (u.a. Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung und LED-Tagfahrlicht) mit 9.850 Euro günstiger als der Vorgänger. Das Sondermodell up! beats startet ab 13.150 Euro.

Produktfilm:

Der neue T6 und VWs Konzeptfahrzeug

Auf der Pressekonferenz, welche anlässlich der IAA Nutzfahrzeuge stattfand, kündigte Dr. Eckhard Scholz der Vorsitzende des Vorstands von Volkswagen Nutzfahrzeuge eine neue Generation der T-Baureihe in Hannover an.

„Die IAA ist der Startpunkt für einen intensiven Zeitraum, den Volkswagen Nutzfahrzeuge vor sich hat, wir erneuern 2015 unser wichtigstes Modell – die T-Baureihe.“

-so Dr. Eckhard Scholz während der Pressekonferenz.

Auf die erstmals auf der IAA gezeigten Studie TRISTAR, welche einen Ausblick auf vielfältigen Transport, sowie Beförderungslösungen gibt, die der T6 in Zukunft bieten wird, haben die Mitarbeiter des Unternehmens zwei Jahre lang hingearbeitet. TRISTAR ist ein Geländetaugliches Konzeptfahrzeug mit allen erdenklichen Features. Bis daraus jedoch ein Marktfähiges Automobil wird, wird noch einige Zeit vergehen. Die aktuelle T-Baureihe ist laut Volkswagen jedoch gefragt wie nie zuvor. Die Auftragseingänge seien seit Anfang des Jahres so stark gestiegen, dass sogar ein Nachtschichtsegment eingerichtet wurde. Bestehende Aufträge reichen bis in Q2 2015 hinein.

VW-Konzeptfahrzeug

Hier zu sehen: Das VW-Konzeptfahrzeug TRISTAR.

Konzeptcar TRISTAR in Anlehung an den kommenden T6

Hier zu sehen: Der TRISTAR in Anlehnung an den neue VW T6.

„Diese ungebrochene Begeisterung unserer Kunden für das Erfolgsmodell ist für uns Auszeichnung und Ansporn zugleich, auch das Nachfolgemodell zu einem Bestseller werden zu lassen. Wir können heute schon sagen, dass wir stolz sind, den T6 in absehbarer Zeit (Anmerk. d. Red.: Mitte April 2015 in Amsterdam) präsentieren zu können. Er wird die sehr guten Eigenschaften des T5 übernehmen, wir implementieren zudem jede Menge technologische Innovationen. Das Ergebnis wird wieder ein überragender, zuverlässiger, technisch ausgereifter, mobiler Partner unserer Kunden für Gewerbe- und Freizeitaktivitäten. Bis dahin bleibt der T5 unser Verkaufsschlager. Die hohe Kundenzufriedenheit ist Beleg dafür!“

So kündigte Scholz den neuen T6 aus dem Hause Volkswagen an. Was glaubt ihr, wie einschlägig der T6 ankommen wird? Es soll böse Zungen geben, die behaupten, dass mit dem VW Transporter Langeweile vorprogrammiert ist.

Keine Überraschungen beim Bulli Generation SIX

In Amsterdam wurde der Bulli mit großem Aufwand einem auserwählten Kreise an Journalisten vorgestellt. Wir haben es bei dem neuen Modell eher mit einem Facelift zu tun, als mit einer Revolution, die den Mitbewerbern wie der Mercedes V-Klasse davon fahren kann. Auch die Sprünge im technischen Bereich bleiben überschaubar – überschaubarer zumindest als der Sprung von T4 auf T5. In dieser Liga gibt es eine Menge erwartungen, die nun mit diesem Modell erfüllt sind. Die Komfortausstattungen wie beispielsweise den elektrisch-verstellbaren Sitz vorne finden nun Einzug im neuen T6-Modell.

Neuer Bulli Volkswagen T6 vorgestellt

Hier zu sehen: Der Sprung vom T1 (links) zum aktuellen T6 Modell (rechts) ist beachtlich.

Der Antrieb definiert sich bei den neuen Modellen wahlweise von vier Diesel- oder zwei Benzinmotoren. Die PS-Zahlen variieren dann zwischen kleinen 84 bis zu sinnvolleren 204 PS. Hinzu kommen dann noch die Kombinationen mit Doppelkupplungsgetriebe und Allradantrieb, die sich der zahlungskräftige Kunde ankreuzen kann.

Preise

Definitiv werden sich die Preise des VW Transporters wegen der Wettbewerbssituation am 84 PS-starken Vorgänger orientieren, der als VW Multivan 2.0 TDI Startline bei rund EUR 32.000,- beginnt. Sinnvoll ausgestattete Multivans oder Caravelle Modelle werden sicherlich um die EUR 50.000 kosten.

Empfehlung: Link

Wer sich für einen Multivan entscheiden mag, der sollte sich unbedingt unsere Video-Review zum Volkswagen Multivan T5 Edition 25 anschauen.

Beetle Mania in New York: Volkswagen präsentiert vier neue Beetle Versionen

Volkswagen präsentiert auf der am 1. April 2015 beginnenden New York International Auto Show gleich vier neue Variationen des bekannten Kultautos „The Beetle“. Neben den zwei Coupés und zwei Cabriolets feiert der neue Golf Alltrack seine Premiere ebenfalls auf dem US-amerikanischen Markt.

Volkswagen baut das Spektrum des Beetle weiter aus und gibt mit den vier Studien einen Ausblick auf mögliche weitere Varianten. Beim Beetle Cabriolet Denim gibt die Farbe „Blau“ den Ton an. Sowohl die Außenfarbe in „Stonewashed Blue Metallic“ als auch das Verdeck in Dunkelblau mit einer speziellen Stoffstruktur schlagen die Brücke zur Jeans (amerikanisch: „Denim“).

Beetle Cabrio Denim

Das Beetle Cabriolet Wave in der Farbe „Habanero Orange Metallic“ spiegelt das amerikanische Lebensgefühl an den Stränden der Ost- und Westküste der USA wider. Dieses zeigt sich auch im Innenraum des Cabriolets: Stoffmuster aus den 50er und 60er Jahren prägen die Sitzmittelbahnen, hinzu kommt ein aus echtem Holz gefertigtes Dashpad, das stilistisch im traditionellen Surfbrettstil gestaltet wurde.

Wer etwas ganz Besonderes sucht, liegt mit dem Beetle Pink Edition richtig. Es ist das Auto für stilbewusste Frauen rund um den Globus. Accessoires in Pink findet man in Manhattan und anderen Metropolen selbst unter den teuersten Labels. Es fehlt nur noch das Auto: Mit dem in „Pink Metallic“ gehaltenen Coupé erfüllt Volkswagen auch diesen Wunsch. Kontraste werden außen und innen in Schwarz, Chrom und Aluminium-Optik ausgeführt.

The Beetle Pink Edition auf der New Yorker Auto Show

Das Beetle Concept R-Line1 steht dagegen klar für automobile Sportlichkeit. Es wird von einem 162 kW / 220 PS starken 2.0 TSI angetrieben, so dass Antrieb und Design in vollem Einklang stehen. Der in „Oryx-White Perleffekt“ lackierte Beetle beeindruckt mit eigenständigen Stoßfängern mit einer umlaufenden Beplankung in Hochglanz schwarz, einem ebenfalls schwarzen Diffusor und einem großem Heckspoiler. Auch im Interieur setzt sich der sportive Gesamteindruck mit Sportschalensitzen und Elemente in Leder-Carbonoptik fort.       

Mit dem neuen Golf Alltrack kommt ein wahrer Trendsetter der Variant- Baureihe in die USA. Er bietet zusätzlich zur Variabilität des Golf Variant eine höhere Bodenfreiheit, Radlaufverbreiterungen, ausgestellte Seitenschweller, Unterfahrschutz, neu gestaltete Stoßfänger und zahlreiche weitere eigenständige Ex- und Interieur-Besonderheiten. Technisch ist der Golf Alltrack mit dem serienmäßigen Allradantrieb 4Motion und dem Offroad-Fahrprofil bestens gerüstet. Als Antrieb steht für die USA zunächst ein 1.8 TSI mit 125 kW / 170 PS zur Verfügung, der wahlweise mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe oder 6-Gang-DSG kombiniert werden kann. In Europa wird der Golf Alltrack2 zudem noch mit drei TDI Aggregaten, mit einer Leistung von 81 kW /110 PS bis 135 kW / 184 PS, angeboten


Zwei Liter Verbrauch- der neue Volkswagen Passat

Passat-beitragsbildVW will mit dem neuen Passat hoch hinaus! Mit 240 PS starkem Top-Diesel soll es ab Sommer wieder ein weiteres Aushängeschild geben: die Plug-IN-Variante des Passats mit dem Namen GTE. Hierbei setzt VW auf die Plug-In-Technik: Hierbei wird der 1,4 Liter große Vierzylinder-Turbo mit seinen 156 PS von einem 115 PS starken Elektromudul gestützt. Die Systemleistung beläuft sich auf stolze 160 KW 7 218 OS und 400Nm Drehmoment. So kann der neue Passat sogar mit höherklassigen Fahrzeugen mithalten. 

120 Kilo Akkus

Das Batteriepaket mit schweren Lithium-Ionen Zellen bringen schon 120 Kilogramm auf die Waage. Hinzu kommen der Elektromotor, Technikmodule und ein Kühlsystem. Dieses Übergewicht macht sich laut Testberichten im Handling leicht bemerkbar. Dies werde jedoch vom Elektroboost und der Gewichtsverteilung 55:45 statt der üblichen 60:40 ausgeglichen.

Doch was ist eigentlich ein Plug-In-Hybrid?

Ein normales Hybridfahrzeug besteht aus einem Elektro- sowie einem Benzin oder Dieselmotor. Der Hybridakku wird dann ausschließlich während der Fahrt mittels eines Generators aufgeladen, welcher die Energie aus dem Diesel/Benzinmotor oder aus der Bremsenergie-Rückgewinnung bekommt. Komplett elektrisch kann man damit nur kurze Strecken zurücklegen.

„Ein Plug-in-Hybrid, auch Steckdosenhybrid genannt, ist ein Kraftfahrzeug mit Hybridantrieb, dessen Akkumulator zusätzlich über das Stromnetz extern geladen werden kann. Meist hat er einen größeren Akkumulator als ein reiner Hybrid und stellt so eine Mischform zwischen letzterem und einem Elektroauto dar.“ – Wikipedia

Die Familienlimousine Passat soll zum Verkaufsstart auch als Kombiversion auf den Markt kommen. Im normalen Fahrbetrieb über Stadt oder Land, sucht sich der Wagen automatisch die bestmögliche Antriebsart aus. Bei langsamer Fahrt rollt er ganz glatt, beim Überholvorgang wird dann Kraft freigesetzt.

vw-passat-banner

Fahrgefühl

Bei knapp 1,7 Tonnen Gesamtgewicht zweifelt der ein oder andere vielleicht am Fahrgefühl des Wagens, jedoch zu unrecht. Der Passat macht laut Medienrezensionen „Richtig Laune hinter dem Steuer“ – seinen Möglichkeiten natürlich entsprechend. Auch wenn der Motorensound bei hoher Geschwindigkeit etwas zur Sorge anregt, ist es jedoch kein Problem, alles aus dem Wagen herauszuholen. Von Tempo 0 auf 100 schafft es der 4,77 Meter lange Wagen in 7,9 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 222km/h – völlig ausreichend.

Im Wagen bekommt man relativ wenig vom Hybrid-Konzept mit. Der VW Passat GTE bietet einen angenehmen Reisekomfort, wie man es vom Passat gewohnt ist. Platz ist genug vorhanden und im Innenraum wirkt der Wagen wertig. Die Rückenbank ist umlegbar und somit auch zum Transport von sperrigen Gütern geeignet. Der Kraftstofftank verkleinert sich hier im Gegensatz zu Vorgängermodellen um 16 Liter auf 50 Liter. Nur der Drehzahlmesser deutet auf das doppelte Antriebskonzept des VW Passats hin.

Mehr Informationen bei Rhein-MainVolkswagen Autombile Frankfurt